BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Beglaubigungen

Eine amtliche Beglaubigung ist die Beglaubigung von Urkunden deutscher Behörden oder Urkunden zur Vorlage bei deutschen Behörden; nichtbehördliche und ausländische Urkunden für private Zwecke können von Notaren beglaubigt werden. Für die Beglaubigung muss das Original vorgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass eine amtliche Beglaubigung beim Bürgerbüro nicht möglich ist, wenn durch Gesetz eine öffentliche Beglaubigung durch einen Notar vorgeschrieben ist.
Folgende Unterlagen werden gemäß § 33 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG NRW) beglaubigt:
  • Abschriften von Urkunden, Zeugnissen, Dokumenten, dessen Urschrift von einer Behörde ausgestellt worden ist oder wenn die Abschrift zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird;
  • Schulzeugnisse, die in deutscher Sprache abgefasst sind.

Nicht beglaubigt werden dürfen z.B. (zuständig dafür ist):

- Personenstandsurkunden wie Heiratsurkunden, Geburtsurkunden, etc. (Standesamt, das die Urkunde  ausgestellt hat)

- Dokumente für private Zwecke, wie z.B. Vollmachten, etc. (Notar)

- Gerichtliche  Urkunden wie Scheidungsurkunden, etc. (Amts- bzw. Landesgericht)

- Führungszeugnisse (Bundeszentralregister)

- Bescheinigungen zum Mitführen von Betäubungsmitteln (Gesundheitsamt)


Ausgenommen ist außerdem
  • die Beglaubigung von Abschriften von Schriftstücken, dessen ursprünglicher Inhalt geändert worden ist (§ 33 Abs. 2 VwVfG NRW)
  • die Beglaubigung von ausländischen Urkunden/Dokumenten mit Übersetzungen. Übersetzungen sind sachverständige Dienstleistungen, die nur durch einen amtlich anerkannten Übersetzer angefertigt werden können und dann dem legalisierten Originaldokument bzw. einer Kopie des legalisierten Originaldokuments, angehangen werden müssen.

Rechtsgrundlagen allgemein

§§ 33 und 34 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG NRW)

Unterlagen

Zeugnisse, Dokumente, Urkunden (siehe oben; Ausnahmen beachten!)

  • das Original des zu beglaubigenden Schriftstücks
  • eine Kopie (Kopien werden durch die Stadt Oelde nicht gefertigt)


Unterschriftsbeglaubigung

  • Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit, damit ein Vergleich der Unterschrift möglich ist. Die Person, deren Unterschrift wir beglaubigen sollen, muss persönlich anwesend sein und die Unterschrift muss vor Ort geleistet werden.

Kosten


  • 4,00 EUR für die Beglaubigung eines (auch mehrseitigen) Dokuments
  • 2,50 EUR pro Unterschriftsbeglaubigung
  • Beglaubigungen für Rentenzwecke sind kostenlos. Legen Sie uns hierfür bitte den entsprechenden Nachweis vor.

Zuständige Organisationseinheit

Es hilft Ihnen weiter

Beglaubigungen Eine amtliche Beglaubigung ist die Beglaubigung von Urkunden deutscher Behörden oder Urkunden zur Vorlage bei deutschen Behörden; nichtbehördliche und ausländische Urkunden für private Zwecke können von Notaren beglaubigt werden. Für die Beglaubigung muss das Original vorgelegt werden. Bitte beachten Sie, dass eine amtliche Beglaubigung beim Bürgerbüro nicht möglich ist, wenn durch Gesetz eine öffentliche Beglaubigung durch einen Notar vorgeschrieben ist.
Folgende Unterlagen werden gemäß § 33 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG NRW) beglaubigt:
  • Abschriften von Urkunden, Zeugnissen, Dokumenten, dessen Urschrift von einer Behörde ausgestellt worden ist oder wenn die Abschrift zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird;
  • Schulzeugnisse, die in deutscher Sprache abgefasst sind.

Nicht beglaubigt werden dürfen z.B. (zuständig dafür ist):

- Personenstandsurkunden wie Heiratsurkunden, Geburtsurkunden, etc. (Standesamt, das die Urkunde  ausgestellt hat)

- Dokumente für private Zwecke, wie z.B. Vollmachten, etc. (Notar)

- Gerichtliche  Urkunden wie Scheidungsurkunden, etc. (Amts- bzw. Landesgericht)

- Führungszeugnisse (Bundeszentralregister)

- Bescheinigungen zum Mitführen von Betäubungsmitteln (Gesundheitsamt)


Ausgenommen ist außerdem
  • die Beglaubigung von Abschriften von Schriftstücken, dessen ursprünglicher Inhalt geändert worden ist (§ 33 Abs. 2 VwVfG NRW)
  • die Beglaubigung von ausländischen Urkunden/Dokumenten mit Übersetzungen. Übersetzungen sind sachverständige Dienstleistungen, die nur durch einen amtlich anerkannten Übersetzer angefertigt werden können und dann dem legalisierten Originaldokument bzw. einer Kopie des legalisierten Originaldokuments, angehangen werden müssen.

Rechtsgrundlagen allgemein

§§ 33 und 34 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG NRW)

Zeugnisse, Dokumente, Urkunden (siehe oben; Ausnahmen beachten!)

  • das Original des zu beglaubigenden Schriftstücks
  • eine Kopie (Kopien werden durch die Stadt Oelde nicht gefertigt)


Unterschriftsbeglaubigung

  • Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit, damit ein Vergleich der Unterschrift möglich ist. Die Person, deren Unterschrift wir beglaubigen sollen, muss persönlich anwesend sein und die Unterschrift muss vor Ort geleistet werden.

  • 4,00 EUR für die Beglaubigung eines (auch mehrseitigen) Dokuments
  • 2,50 EUR pro Unterschriftsbeglaubigung
  • Beglaubigungen für Rentenzwecke sind kostenlos. Legen Sie uns hierfür bitte den entsprechenden Nachweis vor.
https://serviceportal.oelde.de:443/dienstleistungen/-/egov-bis-detail/dienstleistung/590/show
Fachdienst Bürgerbüro
Ratsstiege 1 59302 Oelde
Telefon 02522 72-120
Fax 02522 72-460

Maria

Rassenhövel

Bürgerbüro

02522 72-125
maria.rassenhoevel@oelde.de

Nils

Brinkrode

Bürgerbüro

02522 72-126
nils.brinkrode@oelde.de

Andrea

Grabenschröer

Bürgerbüro

02522 72-122
andrea.grabenschroeer@oelde.de

Andrea

Sindermann

Bürgerbüro

02522 72-121
andrea.sindermann@oelde.de

Heike

Quibeldey

Bürgerbüro

02522 72-122
heike.quibeldey@oelde.de